Baumsicherung

Viele neu gesetzte Pflanzen benötigen in den ersten Jahren eine Abstützung. Obstbäume auf schwachwüchsigen Unterlagen oder Rosen- und Beerenobststämmchen benötigen gar eine lebenslange Stütze. Diese soll verhindern, dass sich die Pflanze zur Seite neigt oder gar ganz kippt Geneigte Pflanzen wachsen gerade weiter, so dass ein unförmiger Wuchs entsteht. Stark geneigte Pflanzen können später durch ihr eigenes Gewicht ganz kippen. Beim Kippen reißen dann die feinen Faserwurzeln ab, die für die Ernährung der Pflanze wichtig sind. Das würde einen frisch gepflanzten Baum im Sommer umbringen. Bei Johannisbeer- oder Rosenstämmchen macht es Sinn, den Pfahl etwas länger zu lassen, um nochmals über der Veredlungsstelle anzubinden, damit die Kronen nicht ausbrechen. Bei frostempfindlichen Gehölzen trägt der etwas längere Pfahl den Winterschutz mit. Es bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Abstützung an:

1.

der einfache Pfahl senkrecht parallel zum Stamm bei wurzelnackten und kleineren Pflanzen

2.

der Schrägpfahl bei Ballenpflanzen und schwächeren Stämmen Pfahlende gegen die Windrichtung !

3.

der sogenannte Dreibock mit Querriegel oben bei stärkeren Bäumen.

Die von uns angebotenen Pfähle sind kesseldruckimprägniert und haben somit eine lange Lebensdauer. Es stehen verschieden Längen und Durchmesser von 1,50m bis 2,50 m zur Auswahl. Zum Anbinden stehen verschiedene pflanzenverträgliche Materialien wie Kokosstrick oder Hohlschnur zur Verfügung. Diese Materialien sollen einerseits fixieren, andererseits aber auch „mitwachsen“ können und auf keinen Fall einschneiden. Sicherheitshalber sollte man die Bindung jedoch regelmäßig kontrollieren, da unsere gefiederten Freunde daraus auch gerne Nester bauen.

© Copyright - Hesselmann Baumschulen